VERFAHREN

           
             
Grosses Know-how und jahrelange Erfahrung garantieren für die wirtschaftlich und oekologisch sinnvollste Lösung.


Das Sanierungsverfahren ist für jeden Einzelfall abzuklären und wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • örtlichen Bedingungen z.B. (Bauobjekt, Platzverhältnisse, Nutzung, etc.)
  • geologische und hydrologische Parameter z.B. (Bodenstruktur, Grundwasserfliessrichtungen, etc.)
  • Schadstoffbelastung (Belastungsart, Belastungsmenge, etc.)


Für die Sanierung können unterschiedliche Strategien angewandt werden:

1. Verfahren zur Unterbrechung der Kontaminationsverfrachtungen
  • Abdichtungen
  • Einkapselungssysteme
  • Hydraulische Verfahren (Grundwasserströhmungsverhältnisse ändern oder behandeln).


2. Verfahren zur Behandlung des kontaminierten Bodens 

a)  In site-Ausführung:
Behandlung des Bodens ohne Aushub.

  • Immobilisierung
  • Bodenluftabsaugung
  • Mikrobiologischer Abbau

b) On site-Ausführung:
Behandlung des Bodens ausserhalb des Untergrundes, jedoch vor Ort.
Verfahren wie In situ

c) Off site-Ausführung:
Aushub und Abtransport des Bodens zu einer zentralen Einrichtung / Anlage.

  • Bodenwaschanlage
  • Thermische Verfahren
  • Mikrobiologischer Abbau


Immobilisierung
Bei der Immobilisierung werden die kontaminierten Materialien mit speziellen Vergütungsmitteln zur Unterbindung oder Minimierung des Schadstoffaustrages und zur Verfestigung gemäss Zielvorgabe in unseren mobilen Aufbereitungs- und Mischanlagen vor Ort aufbereitet. Je nach Objekt und Situation werden verschiedene Aufbereitungsverfahren angewandt.


 Methodik